Diese Untersuchung ermöglicht mittels einer Stabsonde von der Scheide aus die Gebärmutter, sowie beide Eierstöcke, die Blase in einigen Abschnitten und die Beckenlymphknoten aus der nächstliegenden Position zu beurteilen.

Es können hiermit schon geringe, noch nicht tastbare Veränderungen frühzeitig erkannt werden.

Sollte die Stabsonde nicht anwendbar sein (z.B. bei Scheidenenge) kann auch die Ultraschallsonde über die Bauchdecke verwendet werden.