Die Wechseljahre bedeuten für Sie einen Wechsel ihres Hormonhaushaltes. Die Symptome können sehr stark variieren und sich sehr individuell verhalten, sodass nicht nur die Unterschiede zwischen verschiedenen Frauen, sondern auch innerhalb einer Frau selbst stark unterschiedlich ausgeprägt sein können.

Hitzewallungen, Haarausfall, Schwitzen in der Nacht, Appetitveränderungen, Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit bis zur Depression sind nur einige mögliche Symptome, die neben Blutungsunregelmäßigkeiten und Angst vor ungewollter Schwangerschaft auftreten können.

Wir sollten in der Praxis gemeinsam über Ihre Situation beraten und eine individuelle Entscheidung der Therapie treffen.

Es bieten sich pflanzliche Medikamente, Homöopathie und Sport zunächst an. Je nach Schwere und Vorerkrankungen, sowie persönlichem Risiko kann auch eine Hormonersatztherapie notwendig sein. Dies ist immer eine individuelle Entscheidung, auch die Wahl des Präparates (Tablette, Pflaster, Gel oder Spritze).

Wenn Sie sich einer Therapie unterziehen, sollten wir besonders gut auf Sie acht geben. Halbjährliche Kontrollen sind zu empfehlen, regelmäßige Ultraschalluntersuchungen der Gebärmutter und der Eierstöcke, sowie Brustuntersuchungen und Stuhltests.

Außerdem sollte auch die Notwendigkeit der Medikation immer wieder geprüft und stets kritisch hinterfragt werden. Wir werden gemeinsam Nutzen und Risiken abwägen.

Am wichtigsten ist es, dass Sie sich in Ihren Wechseljahren wohlfühlen können und dabei eine größtmögliche Sicherheit spüren.